ZdE.de, Internationales Komitee gegen Steinigung und ICAE: Stellungnahme zur Kundgebung der Islamofaschisten am 20. April 2011 in Frankfurt

Die kurzfristig vom Verwaltungsgericht doch noch genehmigte Propagandaveranstaltung von Pierre Vogel und seiner islamistischen Gruppe „Einladung zum Paradies“ war das Schaufenster für eine echte und sich verschärfende Problemlage in Deutschland:

Auf der einen Seite die gerichtlich abgesegnete Möglichkeit für islamistische Prediger wie Pierre Vogel und Abu Ameenah Bilal Philips, auf einer streng nach Geschlechtern getrennten Kundgebung für den verfassungsfeindlichen Scharia-Islam zu werben, während ihre Anhänger gleichzeitig Demonstranten und sogar Journalisten als „Juden“ und „schmutzige Kommunisten“ bedrohten.

Auf der anderen Seite standen wir, säkulare Humanisten, Antiislamofaschisten und andere demokratische Bürger, die sich gegen den Einzug des Scharia-Islam in Deutschland zur Wehr setzen und bereit sind, ihren Widerstand gegen das Vordringen der islamischen Herrschaftskultur in Deutschland auch öffentlich zu bekunden.

Die orthodoxen und radialen Kräfte des Islam sind eindeutig nicht bereit, die Grundregeln der freiheitlich-demokratischen Grundordnung zu respektieren und die Trennung von Religion und Staat einzuhalten. Für sie ist „Religion“ auch heute, im 21. Jahrhundert, nicht Privatsache. Vielmehr ist für sie der Islam die Grundlage für die Errichtung eines totalitären Gottesstaates.

Die staatliche Laisser-faire-Politik der Legalisierung und damit objektiven Unterstützung und Ermunterung islamistischer Organisationen und Aktivitäten zerstört zunehmend den „Bürgerfrieden“ in Deutschland.

Mit ihrer Politik der Islamkonferenz als Forum der Zusammenarbeit mit islamistischen Verbänden und Organisationen, der antilaizistischen Verstaatlichung und Förderung der Imamausbildung, der Unterstützung und Subventionierung von Moscheebauten sowie generell der expansiven Islamisierung gewachsener säkularisierter Lebenswelten tragen die Herrschenden und Regierenden entscheidend zur Verschlechterung der gesellschaftlichen Lebensbedingungen und zur Vertiefung gesellschaftlicher Desintegration bei. Dabei gilt es auch zu beachten, dass die staatsoffizielle Legende „Guter Islam, böser Islamismus“ so nicht aufgeht. Denn: Nicht nur „Die Einladung zum Paradies“ ist „fundamentalistisch“, sondern auch die Mitgliedsorganisationen des Koordinierungsrates der Muslime in Deutschland, die nur eine Minderheit der muslimischen Zuwanderer vertreten, sind „fundamentalistisch“ ausgerichtet.

Abschließend noch zwei Bemerkungen:
1) Wo waren denn die liberalen „Reformmuslime“ als es in Frankfurt darum ging, sich inhaltlich-konkret und eindeutig nachvollziehbar vom „Fundamentalismus“ Pierre Vogels abzugrenzen?
2) Die Medien haben fast ausschließlich nur über den „sensationellen“ Auftritt der Islamisten/Salafisten berichtet, aber kaum über unsere Arbeit und unsere Forderungen.

Das Internationale Komitee gegen Steinigung

Das Internationale Komitee gegen Hinrichtung

Zentralrat der Ex-Muslime

23-04.2011

This entry was posted in Found on the www and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s